Die Betterplace Academy ist eine Lernplattform, die kostenlose, praxisnahe Online-Kurse und Live-Webinare für soziale Organisationen anbietet. Sie konzentriert sich auf Themen wie Digitalisierung, Online-Fundraising, Kommunikation und Ehrenamt. Die Plattform hilft gemeinnützigen Organisationen dabei, ihre Digitalkompetenzen zu erweitern, mehr Spenden zu sammeln und erfolgreiche Kampagnen durchzuführen. Durch Expert:innen und praxisorientierte Inhalte unterstützt die Betterplace Academy soziale Projekte effektiv und nachhaltig.

Die Webseite des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht (BayLDA) bietet umfassende Informationen zum Datenschutz in Vereinen. Es wird erklärt, wie Vereine personenbezogene Daten gemäß der DSGVO verarbeiten müssen, einschließlich der Anforderungen an Einwilligungen, Informationspflichten und den Umgang mit Kontaktdaten. Weitere Themen sind die Nutzung von Fotos und Videos sowie die Erstellung von Vereinschroniken. Zusätzlich werden praktische Ratgeber und Musterverzeichnisse für Verarbeitungstätigkeiten bereitgestellt.

Gute und erprobte Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen dürfen nicht nur lokal wirken. Sie müssen wachsen. openTransfer hilft, soziale Innovationen einfach, schnell und dauerhaft zu verbreiten. Es ist das Programm für Bürger-Projekte, die Großes planen. openTransfer entwickelt passgenaue Unterstützungsangebote für alle, die soziale Innovationen verbreiten möchten: individuelle Begleitung & Coachings, Tipps & Tools, Handbücher, deutschlandweite Vernetzungstreffen, Stipendien und einen Marktplatz für Transfer-Projekte.

Sie sind in der Regel kleine Organisationen und haben nur wenige Mittel. Sie werden von Ehrenamtlichen getragen. Und die müssen unterstützt werden. Das Vereinswiki des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement Bayern e.V., einer vom Freistaat Bayern geförderten Einrichtung, wendet sich vor allem an Verantwortungsträger. Mit Tipps und Werkzeugen und möglichst kurzen Fachinformationen will es Vorstandsarbeit leichter machen.

Freiwilligenagenturen und -zentren sind lokale Anlaufstellen für alle Menschen, die sich engagieren sowie für Organisationen, die mit Freiwilligen arbeiten möchten. Sie sorgen für gute Rahmenbedingungen im Engagement und schaffen Netzwerke für eine Kultur der Teilhabe vor Ort. Als regionaler Ansprechpartner können Sie euch zu Themen wie Ehrenamtsversicherung, -vermittlung und vielem weiteren beraten.

Auch Engagement will gelernt sein. Auf dem Bayerischen Ehrenamtsportal bieten das Bayerische Sozialministerium und das Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern e.V. (LBE) gemeinsam Informationen, Tipps und Aktuelles rund um das Thema Ehrenamt. Passende Fortbildungen sorgen dafür, dass Sie sich noch tatkräftiger in Ihrem Ehrenamt einbringen können, und erleichtern Ihnen die Vereinsarbeit mithilfe von aktuellem Praxiswissen. Für Hauptamtliche und Ehrenamtliche bieten das Landesnetzwerk und dessen Partner vielfältige Seminare rund ums Thema Ehrenamt an.

Freilich ist eine Engagementplattform, die darauf abzielt, Menschen in ihrer Region zu vernetzen und ihnen Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement aufzuzeigen. Die Plattform bietet eine benutzerfreundliche Oberfläche, auf der Nutzer verschiedene ehrenamtliche Projekte und Initiativen entdecken können. Man kenn entweder aus über 3.000 Engagementangeboten sein Ehrenamt finden, oder als Verein selbst neue Angebote einstellen.

Die Veranstaltungsreihe DSEEerklärt der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt bietet kostenlose Online-Seminare zu verschiedenen Themen für gemeinnützige Organisationen. Diese Seminare decken Bereiche wie Öffentlichkeitsarbeit, Mitgliedergewinnung, Rechtsgrundlagen, Veranstaltungsmanagement und Digitalisierung ab. Ziel ist es, das Wissen und die Fähigkeiten der Teilnehmer zu erweitern, um ihre Arbeit effektiver und nachhaltiger zu gestalten. Die Seminare sind praxisorientiert und bieten nützliche Tipps und Strategien für den Alltag im Ehrenamt.

Auf eigenen Veranstaltungen bringt die Stiftung Datenschutz regelmäßig Vertreterinnen und Vertreter von Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen und stellt Datenschutzthemen zur Diskussion. Im Format „Datenschutz am Mittag“ werden spezifische und allgemeine Themen wie Veranstaltungsbanner, KI und Cookies auf Grundlage der DSGVO beleuchtet.