18. Dezember 2023

Vereint im Verband: Staatsminister Mehring eröffnet die Kooperationen

Von links nach rechts: Prof. Dr. Susanne Burger (BLSV), Horst Müller (Bay. Trachtenverband), Jörg Ammon (BLSV), StMin Fabian Mehring, Beatrix Hertle (lagfa bayern) und Johann Eitzenberger (LfV Bayern) © StMD

Vereint im Verband! Der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV), der Landesfeuerwehrverband Bayern und der Trachtenverband Bayern haben sich zu einer Kooperation mit digital verein(t) zusammengeschlossen. Gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsminister für Digitalisierung, Dr. Fabian Mehring, wurde diese Zusammenarbeit eröffnet und gebührend gefeiert.

In die Geschäftsstelle der lagfa bayern lud digital verein(t) die neuen Kooperationspartner ein: Der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) wurde durch den Präsidenten Jörg Ammon und durch die Vorsitzende der Geschäftsführung Prof. Dr. Susanne Burger vertreten. Johann Eitzenberger war in Uniform als Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbunds zu Gast und der Bayerische Trachtenverbund wurde durch Horst Müller, Gauvorstand des Altbayrisch-Schwäbischen Gauverbandes und Frau Erika Schneider, Bezirksleiterin des Trachtenbezirks Augsburg, repräsentiert – natürlich in Tracht. Besonderer Ehrengast war der Förderer des Projekts, Dr. Fabian Mehring, Bayerischer Staatsminister für Digitales.

Bei dem Treffen wurden verschiedene Themen rund um das gemeinsame Projekt diskutiert. Die Vertreter der Verbände äußerten ihre Motivation und Gründe, warum sie sich für diese Partnerschaft entschieden haben, denn der digitale Wandel ist unaufhaltsam und betrifft alle Bereiche unseres Lebens, auch den Sport, die Feuerwehr und die Trachtenkultur. Durch die Kooperation mit digital verein(t) möchten sie ihren Vereinen die Möglichkeit geben, sich zu digitalen Themen weiterzubilden und den Verein fit für die Zukunft zu machen.

Im lockeren Gespräch fand so ein Austausch zwischen Politik, Verbände und der lagfa bayern statt. Besonders ging es darum, wie gemeinsam mit digital verein(t) Synergien genutzt werden können. Klare Worte fand der Digitalminister für diese Zusammenarbeit:

„Vereine sind das Rückgrat unserer Gesellschaft und machen die besondere Lebensqualität in unserer bayerischen Heimat aus. Nachdem ich selbst acht Jahre lang Vereinsvorsitzender war, ist es mir ein Herzensanliegen, das Vereinsleben in Bayern zu stärken und unseren Vereinen das nötige Rüstzeug für das digitale Zeitalter an die Hand zu geben. Mit unserer Initiative erhalten die bayerischen Feuerwehren sowie unsere Trachten- und Sportvereine ein organisatorisches Update für die digitale Zukunft.“

Die Freude über diese Zusammenarbeit ist groß, denn nun werden gezielt Workshops zur Digitalisierung für die ehrenamtlichen Feuerwehren, Sportvereine und Trachtenvereine angeboten. Dadurch können über 5 Millionen Mitglieder erreicht werden. Doch nicht nur die Mitglieder dieser Verbände profitieren von den Angeboten, auch engagierte Personen aus anderen Bereichen und Vereinen können die Angebote der Initiative wie bisher nutzen. Außerdem hat digital verein(t) seit dieser Laufzeit sieben neue Standorte in Bayern – somit sind es insgesamt 28.

Die Workshops bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit den verschiedenen digitalen Tools und Möglichkeiten vertraut zu machen sowie neue organisatorische Ansätze zu entwickeln. Durch die Kooperation mit dem digital verein(t) wird den Teilnehmern eine Plattform geboten, um sich auszutauschen, voneinander zu lernen und neue Impulse für ihre Vereinsarbeit zu erhalten. Die Workshops bieten Raum für Diskussionen, Weiterentwicklungen und ermöglichen es den Teilnehmern, ihr Vereinswesen auf ein neues Level zu heben.

„Digital verein(t) unterstützt Engagierte dabei, digitalen Herausforderung souverän zu begegnen. Das Vereinsleben wird dadurch einfacher und zukunftsfähiger.“

Beatrix Hertle, Geschäftsführerin der lagfa bayern

Die Zusammenarbeit der Verbände und von digital verein(t) ist ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunftsfähigkeit der Vereine in Bayern. Sie ermöglicht es den Mitgliedern, von den Chancen der Digitalisierung zu profitieren und sich für die Herausforderungen der modernen Welt zu rüsten. Denn nur durch eine gezielte Förderung und Unterstützung können Vereine auch weiterhin das Rückgrat unserer Gesellschaft bleiben und zur Zivilgesellschaft in Bayern beitragen.

Insgesamt ist diese Zusammenarbeit ein klares Zeichen für die Offenheit und den Innovationsgeist der bayerischen Verbände. Der Schulterschluss zwischen dem BLSV, dem Landesfeuerwehrverband Bayern und dem Trachtenverband Bayern mit digital verein(t) und dem Bayerischen Staatsministerium für Digitalisierung ist ein vielversprechender Weg, um den digitalen Fortschritt in Bayern voranzubringen.

Wir danken Staatsminister Dr. Mehring für die Förderung und seine persönliche Begeisterung für das Projekt digital verein(t).